Skip to main content

Das richtige Werkzeug um einen Fußboden zu verlegen

Unser heutiger Ratgeberartikel soll sich mit dem Thema Fußboden verlegen beschäftigen. Hierfür wird, je nach Fußbodenbelag, unterschiedliches Werkzeug benötigt. Wir beginnen die Reise mit einem kleinen Exkurs in die beiden beliebtesten Belagsarten Laminat und Vinyl / PVC.  Nach einigen Worten haben wir euch ein Video eingebunden, dass zeigt wie man den jeweiligen Belag verlegt und was zu beachten ist. Danach geben wir einen Überblick über das benötigte Werkezug. Viel Spass dabei!

Vinylboden – wie wird es gemacht und was wird benötigt

Vinylböden erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Sie dienen als günstige Alternative zu Laminat und Parkett. Neben einem relativ günstigen Preis sprechen weitere Argumente für den PVC Belag im eigenen Heim. So besitzen sie hervorragende Hygiene- und Pflegeeigenschaften. Die glatte Oberfläche lässt sich einfach absaugen und kann feucht gewischt werden. Dabei kann bei den meisten Belägen auch Waschmittel verwendet werden, da der PVC Boden oft wesentlich robuster und widerstandfähiger ist, als bspw. ein Laminatboden. Weiterer Vorteil ist, dass oft bereits eine Trittschalldämmung integriert ist und die Verlegung solcher Böden sehr einfach geht. Zudem gibt es diese Variante in allen möglichen Designs, von Echtholzoptik bis hin zu grellen Farben. Generell kann man bei Vinylböden zwischen Klick Vinyl und klebendem Boden unterscheiden. Das Verlegen von geklebtem Vinyl, den man im Baumarkt „von der Rolle“ kauft, ist sehr einfach. Hierfür wird in der Regel nur ein Zollstock und ein scharfes Teppichmesser verwendet. Die Verlegung funktioniert dann genau wie bei einem Teppich. Mehr Geschick und auch Werkzeug wird beim Klick Verfahren benötigt. Folgendes Video zeigt was nötig ist, damit man diesen Fußboden richtig verlegen kann:

 

Wir fassen aus dem Video folgendes Werkzeug zusammen:

  • Teppichmesser
  • Zollstock
  • Schere zum Schneiden um unförmige Objekte (z.B. Heizungsrohre)
  • Schlagklotz und Hammer
  • 3 mm Abstandhalter

Laminat richtig verlegen – was muss beachtet werden?

Laminat ist in der Regel ein wenig teurer, als der eben beschriebene PVC Boden. Heutzutage wird Laminat oft mit einem sogenannten Klick System verkauft. Dieses soll ein möglichst einfaches verlegen des Bodens ermöglichen. Das Verlegen dauert jedoch wesentlich länger. Obwohl das Klick System einfach erscheint, benötigt man ein wenig Übung im Umgang mit Laminat. Wichtig beim verlegen ist, dam Laminat einen gewissen Abstand zur Wand einzuräumen. Durch Wärme und Abkühlung beginnt der Boden nach einiger Zeit zu arbeiten und kann sich in alle Richtungen ausdehnen. Hierfür wird eine Dehnungsfuge von ca. 10 mm empfohlen. Hierfür gibt es extra Keile, verwendet werden kann aber auch ein anderes Hilfsmittel wie ein Zollstock. Weiterhin wird ein sogenantes Zugeisen benötigt. Dieses Eisen dient dazu, die Klickvorrivhtungen im Laminat einrasten zu lassen und mögliche Spalten zwischen den einzelnen Stücken zu vermeiden. Übung sollte man zudem im Umgang mit Stichsägen oder Kapp- und Gärhungssägen haben. Zu diesen Sägen haben wir bereits einen Aritkel im Ratgeber verfasst. Mit diesen muss das Laminat zurechtgeschnitten werden. Einen Überblick über das richtige Vorgehen beim Laminatverlegen gibt folgendes Video:


Ein Nachteil ist, das eine Trittschalldämmung in der Regel nicht im Laminat enthalten ist. Diese muss vorher unter dem Laminat verlegt werden. Wir fassen aus dem Video das Werkzeug zusammen:

  • Schlagholz
  • Hammer
  • Zugeisen / Hebeeisen
  • Abstandshalter / Abstandskeile
  • Stichsäge, Handkreissäge, und/oder Kapp- und Gehrungsäge
  • Bleistift, Zollstock und Richtscheit
  • Gurtspanner und Verlegezwingen zum Fixieren bei leimender Verlegung

 

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *